>> Stichproben-
       inventur









 


Forsteinrichtung

Stichprobeninventur

Inventuren haben in den letzten Jahren in der Forstwirtschaft immer mehr an Bedeutung gewonnen und werden in den verschiedenen Waldbesitzarten für unterschiedliche Fragestellung im Rahmen der Betriebsanalyse oder Forsteinrichtung eingesetzt. Sie geben dem Waldbesitzer genaue Daten für seine Betriebsführung an die Hand. Erhobene Kenndaten sind z.B. die Durchmesserverteilung, die Erreichung des Zieldurchmessers, die Güte der Erdstammstücke, die vorhandene Verjüngung oder die Verbissbelastung.

Stichprobeninventuren stehen im Ruf immense Kosten zu verursachen. Um diese für den Waldeigentümer zu reduzieren und tragbar zu machen, lässt sich die Intensität, das Stichprobendesign, die zu untersuchenden Parameter und Straten, auf bestimmte Fragestellungen sinnvoll einschränken (z.B. Nadelholzbestände >= 80 Jahre, Buchenwertholzbestände).

Der Waldbesitzer erhält auf seine Fragestellung eine quantitative Aussage, die die Forsteinrichtung ergänzt und dies zu geringeren Kosten als bei der permanenten Stichprobeninventur.

Wir erstellen gerne ein Angebot für eine Stichprobeninventur nach Ihren speziellen Fragestellungen.

 

Typische BHD-Verteilung eines Kiefernbetriebes im Norddeutschen Tiefland



Ist die Verjüngung gesichert?